Rekonvaleszenz

Sie lässt das Buch sinken. Zusammengeklappt

wie ein Taschenmesser liegt sie im Bett. Heulend

streift der Wind durch die Heizungsrohre.

Das einzige Geräusch neben ihren Herzschlägen, wild

stehen inzwischen ihre Haare vom Kopf.

Das dritte Buch in einer Woche, überraschend

gut war das Ende, etwas zäh der Verlauf. Gestorben

wurde nicht, wenngleich ihr Husten es zwischendurch befürchten ließ.

Krank. Erschöpft, mittlerweile gelangweilt. Ungeduldig

strahlt die Sonne durch´s Zimmerfenster und ruft:

“ Steh auf und gesunde!“

Sie streckt die Beine aus und lässt ihre Zehen wackeln. Vielleicht

ist noch etwas vom Obstsalat da? Hungrig

nach Belebung verlässt sie das Bett, schwankend

balanciert sie die Schale mit dem Löffel Richtung Balkon. Endlich

geht´s aufwärts. Endlich!

Advertisements

Rückmeldung? Gern!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s